Das Unterbewusstsein weiß Alles von Allem?

Hallo,

Wie die Überschrift fragt, weiß denn das Unterbewusstsein wirklich Alles von Allem?

Ja… Dies tut ihr, welche darauf Zugriff haben tatsächlich.

Das Unterbewusstsein hält den Schlüssel zur Informationsquelle in sich. Leider können dies nur bewusste Seelen mit schwerem Training ankratzen. Dieser Schlüssel ist wie der Zugang zu Allwissen, ohne etwas jemals irgendwo gelesen, gelernt oder gehört zu haben. Das Thema spielt dabei keine Rolle. Alle Lösungen und Infos stehen in den erreichbaren Frequenzen über das Unterbewusstsein.

Die ultimative Schwierigkeit liegt nur darin, dass es wirklich eine Weile dauert bis man Infos wirklich gezielt ansteuern, aufbewahren, wiederabrufen und nutzen kann. Da reichen keine hundert Lebensjahre aus, da es sogut wie unendliche Infos gibt. Daher soll man sie auch anvisieren und selbst das muss gelernt werden. Aber es geht so einiges zu Lebzeiten damit zu erreichen. Nur wer wird eher schnell mal googlen, statt es aus seinem inneren zu finden? Keiner will Jahre damit verbringen etwas herauszufinden, was mit einem Klick möglich wäre. Es kommt jedoch auch auf die Info an.

Wer jedoch Infos aus dem Inneren bezieht, der wird sie auf einer viel höheren Ebene verstehen und sie sehen. Es wird dadurch sehr viel tiefgründiger, jedoch auch sehr herausfordernd dies alles im Bewusstsein zu halten. Die daraus beziehbaren Infos sind nur in meditativen und bewusstseinsveränderten Zuständen erhältlich. Dies hängt ebenso mit den Synchronisationen des Bewusstseins auf den jeweiligen Ebenen ab.

Oft ist die Einsicht und das Verstehen einer Information aus solchen Ebenen so unglaublich, dass man es noch unglaublich schwerer hat, diese auch nur annähernd korrekt zu übermitteln.

Ich gebe ein Beispiel wie es ist, wenn man solche Infos mal aus sich synchronisiert hat.

Es ist wie als sieht man ein Muster, ein Gemälde aus dem Universum. Jede Farbe, jedes Pigment dieses Gemäldes besitzt eine ganze Bedeutung zu der vollständigen Wahrheit des Gemäldes. Selbst die kleinste Farbe im Bild ist so bedeutungsvoll, wie das gesamte Gemälde. Jedoch besitzt das Gemälde mehrere Millionen Farbteile und Muster. Es ist absolut gigantisch und dies ist nur für ein Thema oder Bruchteil eines Themas, welches bezogen werden kann. Leider wird nur beim Hervorholen, alles extremst verzerrt, gekürzt und vom Ego interpretiert. Somit geht EXTREM viel verloren.

Die Filterteile und Limits des physischen Körpers setzen damit ein. Sie erlauben keine vollständige Erfassung. Es ist jedoch auch nicht in Worten erklärbar wie mächtig es noch weitergeht.

Alles was ich dazu sagen kann ist, dass wir noch weniger wissen als wir jemals annehmen könnten. Etwas wurde so geschaffen, um uns daran zu hindern dies zu tun. Wer jedoch will, der wird auch die Wahrheit dieser Tat in sich finden.

Seelenpartner und dessen Körperschäden durch Distanz?

Hallo, Vorab muss geklärt werden, dass ein Seelenpaar aus zwei Seelen mit einer speziellen Kopplung zueinander bestehen. Diese Kopplungen sind wie ein Rechts und Links oder einfach die Hälfte eines Körpers zu verstehen. Sie sind eins, jedoch auch getrennt und ebenso sind sie es nicht. Ein Dreieck einer paradoxen Existenz aus der Menschensicht. Menschlich gesehen…

Ständiges Hin und Her wechseln der Körper?

Hallo,

man merkt es eigentlich eher selten oder kaum, wenn man seinen Körper nachts autonom wechselt. Zumindest merken es ungeübte Menschen nicht. Dieser Prozess passiert im Wechsel und nicht jede Nacht, jedoch passiert es. Man wechselt vom Physischen in die Astralwelt und von der Astralwelt in die nächste Form des nächsten Astralkörpers (Mentalkörper) und so weiter.

Dies passiert aufgrund der unterschiedlichen und oft nicht kontrollierten Bewusstseinszustände während man schläft. Das Unterbewusstsein regelt durch die entspannte Phase in alle unterschiedlichen Ecken und schleudert einen hin und her, bis man aufwacht. Damit dies nicht so schnell passiert und der Köper sich auch erholen kann, wird ein Traum vor die Augen vom eigenen und unbewussten Bewusstsein gespielt. Man träumt dadurch irgendeinen Film während im Hintergrund man sich vielleicht gar nicht mehr im Körper befindet. So geschieht dies jede Nacht aber nicht immer.

Man könnte auch sagen, dass man einfach an einem Radioregler herumdreht, welcher vorher eingefroren war und man selbst nicht wusste, dass man an einem überhaupt herumgedreht hat. Noch besser wäre der Vergleich, dass man in Etagen springen kann, welche vorher viel zu weit weg waren.

Allerdings hat man nichts von dieser Aktion, da man am Morgen wieder aufwachen wird als sei nichts gewesen.

Psychedelikas/Drogen und dessen Geister?

Es mag für den ein oder anderen komisch klingen, aber was ist unter Drogen schon nicht komisch?

Alle Drogen haben eine Art Wesen oder Entität, welches dem Konsumenten manchmal oder immer in seiner Sitzung beitritt. Dieses Wesen wird nicht immer gesehen oder wahrgenommen aber es ist da. Es entscheidet darüber was der Konsument sehen oder erleben wird. Diese Entitäten sind an diese Substanzen gebunden und man kann sie nicht anderweitig kontaktieren. Sie tauchen nur auf, um dem Konsument eine surreale oder für ihn komprimierbare Welt zu offenbaren, womit dieser klarkommen wird. Ebenso soll dies den Weg setzen, dass der Konsument im Weg der lebenden Matrix bleibt. Das bedeutet, dass dieser sich nach manchen Durchbrüchen von spirituellen Erfahrungen, dem Leben hingeben soll. Dies ist von den Entitäten und ihren Maschen so gewollt.

Egal wie noch so real und schön und unbeschreiblich sich manche Erfahrungen anfühlen werden, sie haben einen Sinn und sollen der Seele eine falsche Welt vermitteln, damit dieser später wieder in diese Ebene inkarniert. Es ist eine weitere Show und Ablenkung dessen Level jedoch erheblich höher ist als jemals gedacht. Keiner würde schließlich auf die Idee kommen, dass selbst Substanzen zum Verarschen ausgelegt wären. Dies scheint aber definitiv der Fall zu sein und soll den Suchenden eine Warnung hinweisen. Es geht in diesem Leben nur um das Behalten und das Erwerben des eigenen vollen Bewusstseins. Alle Mittel in diesem Spiel, sei es Nahtoderfahrungen, Drogen und Erfahrungen mit Meditationen sind darauf ausgelegt, euch irgendwo in einer Ecke im Moment eures unbewusstseins zu schnappen und wieder inkarnieren zulassen. Die Substanzen mögen helfen das Bewusstsein zu erweitern, keine Frage. Aber passt auf, dass in diesen Erfahrungen keine Lügen von Entitäten eingebaut werden und ihr euch wieder reinlegen lasst. Daher ist das Bewusstsein so ungeheuerlich wichtig, wenn ihr hier die wirkliche Wahrheit wissen wollt.

Ihr habt ein Labyrinth mit mehreren Millionen Pfaden, jedoch wird nur das eigene Bewusstsein den wirklich einen richtigen Pfad nach außen finden, während der Rest nur die Ablenkung war.

Mehr Infos in den Büchern 🙂

Spielt Distanz eine Rolle bei Telepathischer Gedankenübertragung?

Bei einer Form von Vielen der gedanklichen Übertragung von Daten, spielt die Distanz keine Rolle. Dies ist aus dem Grund, weil die Wissenschaft anhand Studien und Tests festgestellt hat, dass die Teilchen sich überall miteinander synchronisieren können und sogut wie Alles übertragen werden kann. Das bedeutete, dass sich Teilchen an einem anderen Fleck der Erde nur durch das Bewusstsein einer Person und dessen Gedanken daran, beginnen konnten zu schwingen.

Jedoch ist die Schwierigkeit darin, dies im Körper vollwertig zu „aktivieren“ und hierzu muss es auch die andere Person können. Andernfalls bringt eine einseitige Telepathie nicht viel. Es muss also wie auch vieles einfach nur sehr viel geübt werden. Jedoch wenn man es beherrscht wird die Kommunikation mit der Person keine Wände mehr besitzen.

Hierbei würden die Gedanken nicht mehr einfach so aus einer Frequenz entnommen werden, sondern man würde sich mit der Person auf einer Wellenlänge befinden und somit kommunizieren. Man kann sich hierzu einfach vorstellen wie als würde man durch ein Funkgerät mit der Person sprechen, wobei der Kopf die Funkanlage ist. Man hört also die Stimme der Person klar und deutlich in seinem Kopf.

Mehr wie immer in unseren Büchern! 🙂

Seelenvertrag? Zu Was wird ein Vertrag geschrieben? – Astralebene

Hallo,

Im letzten Blog ging es um eine Veränderung des Seelenvertrages. Heute soll es darum gehen mit wem man denn einen Vertrag abschließt und wozu das Ganze dient.

Man schreibt entweder Selbst oder lässt sich diesen per Zufall von den Regeln des Universums aussuchen. Oder Jemand anderes sucht euch etwas von bereits erstellten Verträgen aus.

Diese Verträge sind keine Papierstücke, sondern Energiefasern welche man berühren kann. Diese Lichtfasern enthalten jedes Ereignis, jede Entdeckung, jede Freundschaft, jeden Tod und so ziemlich alles was einem im Leben widerfahren wird. Es ist wie ein Stück Energie in Licht, welches man nur für kurze Zeit aussuchen oder selbst schreiben kann. Das Schreiben erfolgt auf Raumschiffen von Wesen der Astralebenen. Jedoch spielt der Ort an sich keine Rolle. Diese Lichtfasern der Seelenpläne sind im gesamten Raum aktiv und verbinden sich netzartig zur Korrelation mit den anderen Mitspielern im selben Raum.

Man spielt einen bereits vorentschiedenen Spiel mit, wessen Anfang und Ende jeder Seele bewusst sein wird, sobald auf den Plan geschaut wird bevor man auf den Planeten inkarniert. Wieso wird ein Vertrag aber geschrieben oder ausgewählt? Wieso kann man nicht beliebig in einen Körper hinein und muss sich mit soetwas herumschlagen? Weil es absolut notwendig ist den Regeln zu folgen. Andernfalls suchen die Regeln ein Leben aus und oft sind diese unschön. Zudem sind die roten Fäden immer vorgegeben. Man kann sich daher nicht aussuchen immer reich zu inkarnieren, sondern muss dem Faden folgen. Man wird nur in der Lage sein, Teile zu verändern aber der Hauptfaden wird immer gleich bleiben.

Die Seelenverträge werden ebenso nur geschrieben, wenn man bereits durch das Licht in das Einverständnis der nächsten Inkarnation getappt ist. Von dort kann man auch nicht mehr weg, ohne sich erneut zu inkarnieren und sein Gedächtnis zu verlieren.

Man muss den Regeln folgen und seinen Seelenvertrag so schreiben, dass es dem roten Faden der Entwicklung passt. Daher ist die physische Welt sehr negativ und voller Hass und Tod. Die negative Frequenz dient den Astralwesen als Futter. Man könnte auch einfach sagen, dass die Masche der Seelenverträge nur eine Illusion ist, um die Seelen immer wieder neu inkarnieren zu lassen.

Leider geht der Kaninchenbau nicht nach unten, sondern in Richtung gesamter Milchstraße. Es läuft etwas viel größeres ab, welches jedem Unbehagen bereiten würde, wenn man davon wüsste.

Mehr im Blog sowie Büchern 🙂

Änderung von Seelenplänen?

Hallo,

Wie ihr wisst wird in unseren Büchern sowie Bloggs oft das Wort Seelenplan verwendet. Einige Bloggs gibt es dazu ebenso. Heute soll es um die Änderungsmöglichkeiten gehen.

Kann man den Seelenvertrag ändern?

Ein Seelenvertrag ist wie der Name schon sagt ein Vertrag mit den höheren Astralebenen, sowie dessen Regeln und Normen des jetzigen Universums. Dieser wird geschrieben oder autonom von anderen Wesen entwickelt, wenn man sich dieser nicht selbst annehmen will. Dies findet auf der mittleren Astralebene statt und gilt nach Aktivation für alle darunterliegenden Welten. Die Welt in welcher sie dann läuft und netzartig auf dem Planeten agiert ist die physische Welt. Dies nur als Wiederholung.

Kann man so einen Plan denn nun ändern, wenn man mit den Umständen nicht einverstanden ist? Die Änderung wäre hierbei entweder über den physischen Raum oder den astralen Raum durchzuführen. Um euch aber nicht warten zu lassen gibts hier die Antwort: Nein!

Man kann seinen Seelenplan weder einsehen noch versuchen zu ändern. Dies liegt aus den Gründen, dass dieser Plan bei der Aktivierung in das universelle Netz der Matrix dieser Welt förmlich „eingebrannt wird“. Nach dieser „Einbrennung“ kann sich kein Wesen dagegen richten oder es verändern. Die Aktivierung erfolgt hierbei durch ein Mechanismus der Manipulation der Natur. Dieser Prozess ist sehr schwer zu erklären. Stellt euch vor, dass es Grundregeln auf einem Spielplatz gibt, welche niemals gebrochen oder verändert werden können. Egal wie sehr man noch versucht den Spielplatz abzureissen, es wird nicht klappen gegen die Regel anzukämpfen. Jedoch kann man Dinge auf den Spielplatz hinzufügen oder dekorieren. So ähnlich läuft der Seelenplan ab. Die Manipulation ist erreichbar aber nur wenn man sich wieder auf der mittleren Astralebene seiner Selbst befindet. Kein Wesen kann sich gegen solch eine Regel wehren oder diese verändern.

Wenn der Plan einmal feststeht, so wird dieser auch durchgeführt bis es abgeschlossen wird und man sein Level an Bewusstsein wieder erreicht hat. Jeder der versucht das Schicksal herauszufordern wird genau im Punkt des Schicksals enden, welcher bereits vorgeschrieben war. Man kann dem Plan nicht entkommen und auflösen schon mal gar nicht. Dazu sind die Regeln für die physische Welt nicht gegeben.

Mehr in unseren Büchern. 🙂

Unterschiede zwischen Astralreisen und Träumen?

Die Unterschiede zwischen Astralreisen und Träumen sind wichtig zu wissen, da das Astralreisen die nächste Dimension und Welt nach dem Tod darstellt, sowie welche Ziele man Selbst verfolgt. 

Der erste Unterschied liegt darin, dass zwar Träume alternative Realitäten sind aber man dort niemals nach dem Tod landet, sondern höchstens diese sich durch euch und vor euch abbilden werden, weil euch das Bewusstsein fehlt dies zu enttarnen. 

Man könnte die Träume eher als Spielplatz und Trainingsort für die Astralebene betrachten, sowie Erkenntnisse über diese Welten für die Astralwelt als auch für das Physische gewinnen.

 Warum? Weil die alternativen Realitäten/Träume die Möglichkeiten zeigen, welche herrschen könnten wenn gewisse Umstände gegeben sind. 

Die Astralwelt ist also echt existent, während die alternativen Realitäten es nicht sind. 

Der zweite und größte Unterschied liegt am vorhandensein des Astralkörpers, welcher im Traum nur als falsches Erwachen oder Fake interpretiert und vorgefunden werden kann. 

Das bedeutet, dass ihr euren physischen Körper zwar schlafen sehen könnt, allerdings liegt dieser ganz woanders, sieht anders aus oder eure Gegenstände im Zimmer fehlen oder aber liegen ganz woanders.

Man erkennt ein falsches Erwachen relativ schnell und auch ein Anfänger kann dies einfach erlernen, indem man sich die oben genannten Dinge verinnerlicht.

*Mehr zum Thema findet ihr in unserem großen Buch “Wie wir die Welt erschufen”.

Der letzte große Unterschied, liegt an der Wirkung der anwendbaren „Befehle“, welche astral sofort wirken und im Traum eher garnicht oder komplett anders funktionieren.

Ein Befehl wäre zum Beispiel die eigene Frequenzerhöhung, die da lauten könnte „Erhöhe die Frequenz stark“, worauf die Frequenz, also die Höhe der Feinstofflichkeit, sich astral erhöhen würde.

Wir erwähnen hier explizit, dass die „Befehl – Methode“ eher für alle Anfänger bestens ist.

Experten brauchen dazu keine Worte, sondern verursachen das Gefühl der Erhöhung, welches direkt das Resultat mit sich bringt. 

Natürlich zählen die eigenen Vorlieben da eine Rolle. 

Es ist völlig egal wie man etwas erreicht, hauptsache man erreicht es. 

Also können wir die Worte Anfänger und Experte hierbei ausschließen, da jeder irgendwann Experte sein wird.

Merkt euch einfach, dass Träume generiert sind und die Astralwelten tatsächlich existieren. Die Generation der Träume herrscht aus einer anderen Bewusstseinsebene inmitten des physischen Körpers. Hierzu später mehr.

Mehr Infos in unseren Büchern 🙂

Die Energienetze aller Dimensionen – Was sind die Netze?

Hallo,

Energienetze oder Fäden aus hauchdünnen Strängen der Essenz sind Netze, aus welcher die Regeln sowie Seelepläne und Ereignisse aller Welten gesteuert und platziert werden. Diese Netze reichen in alle Welten und auch ausserhalb eines Universums. In diese Fäden werden die unwiderruflichen Regeln, Gesetze, Seelenpläne, Handlungen, Vernetzungen von Dimensionen, Charaktere, feinstoffliche Strukturen, Möglichkeiten, Verbindungen und Änderungen von Materie, Verhalten von Materie sowie rote Fäden einer Welt hineinplatziert. Hierbei sind diese Fäden ebenso aufgeteilt und wie sie wirken werden. Es ist aber auch für mich ungeheuerlich komplex dies zu erklären, da sie in alle Dimensionen ragen und von verschiedenen Dingen beeinflusst werden.

Die Fäden sind wie ein multidimensionales und in alle Ecken ragendes Raster eines Schicksals für jeden und alles was existiert. Ich kann euch nicht erklären wie sie über dreißig oder vierzig Dimensionen funktionieren, jedoch werden sie von dort gesteuert und beobachtet oder benutzt. Man ist nach dem Tod ebenso in der Lage diese Fäden für das nächste Leben zu benutzen, sofern man inkarnieren möchte. Hierbei wird dann das ausgesuchte Leben aus energetischem Licht in das Netz der niederen Welt synchronisiert. Fragt mich nicht wie das angestellt wird. Aber stellt euch vor als würde etwas in der Lage sein eure Worte in nicht sichtbare Energie einzuintegrieren und es Teil eines kosmischen Gesetzes zu binden. Dies würde auch heißen, dass man an diesen Plan gebunden wäre ob man will oder nicht. Jedoch dürfte dabei das Bewusstsein nicht fehlen, sowie Erinnerungen. Daher vergesst nicht, dass etwas nicht stimmen kann wenn man an Pläne gebunden wird ohne sich daran richtig zu erinnern oder eher den Grund für die Gebundenheit.

Es ist damit nicht zu verstehen, dass diese Netze einem schaden oder einen kontrollieren. Sie beinhalten lediglich alle Aktionen einer Seele in der darunterliegenden Welt, welche entweder selbst oder autonom angenommen wurden als man sich für eine weitere Inkarnation bereit erklärte.

Das Händchen halten der geistigen Welt? – Tod

Hallo,

heute soll es darum gehen, dass man von der geistigen Welt mit Händchen nach dem Tod geführt wird. Ebenso erwarten dies Menschen vielleicht sogar durch ihre Vorstellungen und Erwartungen.

Jedoch ist die heutige Frage, wieso dies überhaupt passiert. Ist es nicht seltsam, dass Wesen aus der geistigen Welt plötzlich mehr sichtbarer werden und einen „Abholen“, sobald der physische Körper stirbt? Es ist ja fast so als steckt dahinter eine Masche.

Die Masche wäre hierbei das Zeigen eines Weges, welches man jedoch nicht nehmen muss. Allerdings wird durch das Händchen halten eine Art Richtigkeit vermittelt oder Vertrauen, sodass die Seelen dann mitgehen und sich am Ende wundern. Es ist also zu raten mit keinem mitzugehen, selbst wenn „Jesus“ oder „Allah“ vor euch stehen sollte. Es wird alles nur inszeniert, um die verwirrte Seele in eine Richtung zu locken, sodass man wieder inkarniert. Man tappt dabei in gewisse Welten und kann dann nicht mehr heraus, sodass eine weitere Inkarnation fällig wird, welches wieder die Erinnerungen und das Wissen löscht.

Der Tod wird von der geistigen Welt gefühlt. Daher kann es sein, dass man Wesen, Tote oder kleine Tierwesen um sich schweben sieht. Diese werden jedoch nur als Schatten sichtbar und vermitteln teils ein unwohlsein. Daher ist es umso wichtiger mit Bewusstsein zu agieren und zu wissen, dass man niemandem folgen sollte. Ebenso sollte man sich von Worten oder Gefühlen sowie Anschein nicht beirren lassen, da diese dort genutzt werden um anzulocken.

Die Hoffnungen jedes Einzelnen spielen daher ebenso eine Rolle. Man darf nicht erwarten, dass am Ende „alles gut“ wird. Man muss erwarten, dass man selbst den Weg bestimmen muss und das es weitergeht. Die geistige Welt ist sehr viel größer und man sollte sein Bewusstsein nicht vernachlässigen.

Das Gefühl des Traumes im Traum zu sein?

Hallo,

In meinen unzähligen Träumen und vorallem teilbewusstsein Träumen, ist mir etwas aufgefallen. Ebenso durch die Tests und Eigenprogrammierungen des Unterbewusstseins.

Es gibt das Gefühl im Traum, dass man träumt. Es ist ein spezielles Gefühl und es ist keine Emotion. Das Gefühl ist im unbewussten Zustand sehr stark aber verschwommen. Es ist wie als müsste man ein Gefühl filtern und das Ergebnis wäre das Gefühl des Traumes. Es ist wie ein Schleier, jedoch verdeckt es nichts. Es ist wie ein Mix aus immer erneuter Ungewohnheit, Unbewusstheit und dennoch Teilbewusstheit. Keine leichte Sache dies in Worten zu erfassen. Wenn ihr jedoch dieses Gefühl einmal fühlen könntet, so würdet ihr immer wissen, dass ihr euch im Traum befindet. Man könnte es als Signal bezeichnen, jedoch muss man diesen Signal erst als solches erkennen und filtern.

Aber wieso erzähle ich das Alles? Weil es durch dieses Gefühl relativ leicht ist sein Bewusstsein zurückzuholen und dieses auch zu halten. Jedoch ist es anfangs gar nicht leicht das Gefühl als solches zu erkennen. Man könnte sagen, es ähnelt dem Gefühl am Leben zu sein, jedoch ist das Gefühl anders im Traum.

Wenn man es schafft dieses Gefühl mit etwas Bewusstheit sich zu merken, so könnte man viel einfacher und mehr Bewusstsein erreichen, ohne es direkt einzuleiten.

Ebenso halfen die eigenen Programmierungen für das Unterbewusstsein samt den Tests von Thesen. Ich würde sogar sagen, dass sie mehr halfen als die Träume bewusst einzuleiten. Hierbei wird man eher teilbewusst und fühlt bereits im voraus zur Vollbewusstheit, dass man träumt.

Alles was Bewusstsein verändert sorgt für den Verlust?

Hallo,

wir sprachen im letzten Blog darüber, dass man eine Körperfunktion limitieren müsste, um einen sofortigen Bewusstseinswechsel zu erreichen. Hierbei durfte man sein Bewusstsein nicht verlieren.

Aber wenn wir genauer hinschauen so werden wir sehen, dass es kein Mittel gibt dies zu erreichen. Es würden auch keine speziellen Drogen helfen, da sie nur das Bewusstsein verändern würden aber nicht helfen es zu behalten. Das merkt man bei hohen Dosen ganz gut. Das Bewusstsein schwindet demnach ohne große Kontrolle oder vorhandensein einfach herum. Man kontrolliert dabei ebenso nicht wohin man geht oder wo man landet und wie. Dies wären die wichtigsten Dinge. Es wäre vergleichbar als würde man auf die Straße laufen und nun seine Augen verbinden und sich vom „Wind“ tragen lassen.

Die Veränderung des Bewusstseins ist leicht, jedoch zu kontrollieren wohin man geht und wie man dahin kommt ist schwer. Dies hat auch damit zutun, dass man sich im Leben nicht permanent in veränderten Zuständen befindet. Zumal der physische Körper auch die am meisten limitierte Version ist. Es wäre hierbei so zu vergleichen als versucht ein Fahrer aus einem alten Model seines Autos herauszukommen, jedoch öffnen sich die Türen nur extrem schwer.

Bewusstsein wird verändert, Bewusstsein wird verloren und wieder geholt. Jedoch wenn es um die volle Kontrolle im physischen Körper geht, so bleibt man stark eingeschränkt.

Warum verliert man das Bewusstsein im Schlaf?

Hallo,

Es soll sich heute um die obere Frage drehen. Warum verliert man das Bewusstsein im Schlaf, als auch wenn jemand auf den Kopf fällt? Oder man verliert anderweitig sein Bewusstsein.

Die Antwort hierauf wäre natürlich ganz simpel. Der Körper sprich das Gehirn sorgt dafür, dass man einschläft. Ebenso ist dies der Fall, wenn man auf den Kopf stürzt oder dies durch Schock passiert. Es gibt sehr viele Fälle indem man sein Bewusstsein verliert.

Aber wieso behält man nicht das eigentliche Bewusstsein? Wieso verschwindet es temporär und wohin gehen „Wir“, wenn unser Körper bewusstlos ist.

Um die Frage sofort zu beantworten: Wir sind hier im Spiel dieses Universums, welches die Seele in eine Hülle klammert und diesen verschiedene Körper mit verschiedenen Schichten zur Verfügung stellt.

Wir, als unser „Bewusst im Sein der Seele sind von einer vielzahl an Körpern überlappt und beschichtet.

Diese Körper besitzen unterschiedliche Funktionen und Limits. Diese Limits haben alle Körper, jenachdem in welcher Dimension man sich mit welchem Körper aufhält. Das bedeutet, dass die Seele also wir, keinen Freiraum in bestimmten Dimensionen besitzen, da wir in Körpern agieren. Die Seele ist verkapselt und nicht andersherum. Wenn die Körper in der Seele wären, gäbe es kein Bewusstseinsverlust, da man über diesen Dingen stehen würde. Jedoch steht die Seele in ihrem Aspekt zu diesem Spiel ganz unten. Das ganz Unten ist hierbei die dritte Dimension, weil es die meist limitierte und eingeschränkste Dimension von allen ist. Natürlich gibt es da noch geringere Dimensionen, jedoch geht es hier um die Erfahrung als Mensch.

Der Verlust des Bewusstseins geschieht daher aus dem physischen Körper. Es ist nicht so, dass unsere Seele kein Bewusstsein haben wöllte im Moment des Schlafes. Es ist nur so, dass diese Körper viel mehr Macht über die Seele besitzen als man es wirklich wöllte. Daher soll man auch sein Bewusstsein trainieren, um diesen zu halten. Man kann wirklich beinahe sagen, dass man alle Körper gleichzeitig trainieren muss, um das Bewusstsein zu halten. Mit allen Körpern meine ich den physischen, astralen, mentalen, emotionalen und so weiter. Es ist wie als müsste man die Fähigkeit das Bewusstsein zu halten erst freischalten. Jedoch geht dies auch nur zu einem gewissen Grad. Wenn man von einer Person auf den Kopf geschlagen wird und sein Bewusstsein verliert, so ist man wieder weg.

Ich habe die Theorie, dass es möglich wäre sein Bewusstsein immer und zu jeder Situation zu halten. Ebenso wenn man auf den Kopf getroffen wird. Jedoch muss ich sagen, dass das Erreichen dazu beinahe unmöglich sein. Man müsste hierzu wie erwähnt alle feinstofflichen Körper mit trainieren, sodass man sein Bewusstsein auf allen Leveln halten kann. Ganz zu schweigen von der Zeit, welche man benötigen würde und den Aufwand oder sagen wir „Tests“. Man müsste im Endeffekt auch testen, ob man dann sein Bewusstsein jederzeit halten kann. Dies wäre dann in etwa so, als wechselt man sofort in den nächsten Körper sobald der physische Körper ausfällt. Jedoch dürfte dabei keine Sekunde vergehen, sondern müsste es sofort passieren.

Die bleibende Frage ist dann also nur „Wie kann man sich der Kontrolle des physischen Körpers entziehen, ohne das ein Limit eingeschaltet wird?“ Die Antwort wäre: Training oder mit Hilfsmitteln. Jedoch werden die Limits ebenso wieder zurückkommen, wenn man nach lässt oder das Hilfsmittel sein Wirkung verliert. Jedoch kenne ich kein Hilfsmittel, dass euch das „Bewusst im Sein“ in alle Bereiche zurückholen kann. Es muss also ein Mittel sein, welches die Limitierungen ignoriert und die Seele hervorholt. Diese wären wohl psychedelische Substanzen mit speziellen Eigenschaften.

Mehr dazu in den anderen Bloggs oder unseren Büchern 🙂

Ein Traum entsteht durch Gedanken

Hallo,

die Träume welche man träumt, entstehen entweder durch bewusstes oder unbewusstes Denken vor dem Einschlafen. Ebenso finden diese unmittelbar während des Schlafes statt. Im Großteil unbewusst.

Die Gedanken sorgen für eine Bilderprojektion vor dem geistigen Auge. Ebenso vergessen wir nicht, dass jede Nacht nur eine bestimmte Anzahl an Träumen verfügbar ist, welche mit den Gedanken gekoppelt sind. Die gedachten Gedanken aus dem Unterbewusstsein sowie Bewusstsein bilden eine Szene, in welches man hineinfällt oder sich hinein projeziert. Durch die fortlaufenden Gedanken wird die Szene weitergebaut und somit die Umwelt der Traumwelt. Dabei muss der Traum selbst keinen Sinn ergeben und das werden sie auch nicht, da sie durch mehrere verschiedene Gedanken entsprungen sind.

Es wird also eine Welt entwickelt, welche die Gedanken der Person zeigen und Form annehmen lassen. Allerdings wird durch die Unbewusstheit im Traum, die Szenerie ständig gewechselt. Das bedeutet, dass etwas nie für lange herrscht aber einem so vorkommen kann als wäre man Tage im Traum. Manchmal können es sogar Jahre sein, da die Wahrnehmung völlig anders ist.

Durch die jedoch herrschende, limitierte Anzahl an Träumen nächtlich, sollte man sich fragen woher dies sein kann. Wie kann es sein, dass man nur eine Liste an Träumen besitzt und die Träume bereits da sind, bevor man die Gedanken hatte diese zu formen? Dies hängt mit den Hintergründen des Traumes selbst zusammen und wie diese geformt sowie gebaut werden. Wir hatten es in einem Blog beschrieben aber erwähnen es nochmal.

Ein Traum benötigt konstante Arbeit aus dem Unterbewusstsein. Euer Unterbewusstsein hat sehr viel mehr zu melden als euer Bewusstsein, falls diese bei vielen überhaupt vorhanden ist. Dadurch existiert eine Traumliste bevor ihr etwas gedacht haben könnt. Es kann im Unterbewusstsein schon längst gebildet worden sein und wenn ihr schläft, so wird die Szene abgearbeitet. Das Unterbewusstsein muss den Traum bilden, die Gedanken zu Bildern formen und das Bewusstsein hineindrücken, sobald der Körper in den Tiefschlaf kommt. Vergessen wir nicht, dass das Unterbewusstsein der große Teil eurer Seele ist, dadurch finden Prozesse statt, welchen ihr nicht bewusst seid und vorerst nicht versteht. Die Träume sind nur bewegte Bilder, in welchen man sich bewegen kann und Dinge manipulieren kann, wenn man bewusst wird.

Wenn ihr bewusst eure Träume aus dem Vollbewusstsein (Einklang aus Normal und Unterbewusstsein) lenken müsstest, so hätten die Meisten gar keine Lust zu träumen. Der Aufwand wäre zu hoch, die Träume zu erstellen sowie alle Prozesse gleichzeitig zu leiten damit der Traum stabil bleibt. All dies müsste IM Traum getan werden, was das Unterbewusstsein autonom erledigt.

Mehr zu Träumen hier;

Bewusstseinszustand über Vibrationen steuern

Hallo,

um astral oder im Traum einen Bewusstseinsprung oder Wechsel durchzuführen, gibt es eine Hand voller Möglichkeiten, sofern man sich dieser zu bedienen weiß.

Eines dieser Möglichkeiten ist es, die herrschende Vibration im Moment des Traumes oder der Astralebene zu beeinflussen. Hierbei konzentriert man sich auf die Mitte des Kopfes oder des Körper in Höhe des Herzens. Durch die Konzentration sollte es möglich sein, eine Basis an Vibration spüren zu können. Diese Vibration muss nun den gesamten Körper umhüllen, ohne völlig hin und her zu schwanken. Wenn es falsch gemacht wird, reagiert der jeweilige Körper mit dem Verlust von Bewusstsein oder eines Wechsels des Ortes, in welcher man soeben nicht war. Wenn es richtig gemacht wird, so werdet ihr in der Lage sein, die Basis beliebig zu verändern und höher oder tiefer zu schwingen. Dies sorgt ebenso dafür, dass sich euer gesamter Punkt des Bewusstseins in eine höhere, tiefere oder andere Art von Bewusstsein verlagern wird. Wie und was genau passiert, hängt von eurer Absicht ab und was ihr eigentlich vorhabt, sowie wohin ihr gehen wollt. Jede Welt hat seine Frequenz, Energie und dessen Schwingung. Daher sind einige Welten nur mit einer speziellen Sorte an Frequenz und co betretbar, genauso wie die tieferen Welten nur mit den jeweiligen limitierten Körpern.

Daher sehen auch Wesen einer niedrigen Schwingung, keine höheren Schwingungen oder Dinge in höherer Dimension. Es herrscht keine nötige „Freigabe“ durch den Zustand des Selbstes.

Es sei noch erwähnt, dass die Änderung des Bewusstseinszustandes im Traum, nichts mit astral sein zutun hat. Es kann jedoch Einblicke geben, wie es stattfinden kann und wie es sich anfühlt und richtig sein sollte.

Mehr zu Bewusstseinszuständen und Chakren sowie mehr:

Unterschätzung der eigenen Glaubenssätze

Hallo,

Es soll heute darum gehen, wie sehr die eigenen Gedanken und Denkweisen unterschätzt werden.

Man sagt nicht umsonst, dass die Gedanken die man denkt, die eigene Realität steuern. Das hängt damit zusammen, weil auf Gedanken entweder Aktionen folgen oder gewisse Aktionen unterlassen werden. Somit bildet sich aus dem Denken ein Resultat zur Realität. Entweder hat man durch sein negatives Denken seine Chancen auf etwas verspielt oder durch positives Denken seine Chancen für etwas genutzt.

Da die Frequenz auf dem Planeten sowieso auf das negative Denken eher ausgelegt ist, werden die Meisten auch negative Gedanken haben. Diese Gedanken können und werden alle Lebensbereiche treffen. Aufgund dessen werden auch Entscheidungen getroffen und vor allem von Regierungen ausgenutzt. Hierbei kann es Propaganda sein oder einfach immer wieder das Schlechtreden von Dingen und was Bürger zu unterlassen haben. Jedoch soll es heute nicht um Regierungen und deren Systeme zur Kontrolle gehen. Dazu wird mehr im Buch kommen.

Es soll um die eigenen Gedanken gehen und wie Menschen sie oft mit ihren Mitmenschen teilen und diese ebenso versuchen herunterzuziehen. Hierbei muss es nicht ums Herunterziehen gehen, sondern das Teilen negativer Nachrichten an sich. Die Beeinflussung ist nämlich groß, selbst wenn man dagegen die Ohren zuhält. Nicht nur versagt die eigene Person den Müll im Kopf zu entsorgen, sondern teilt diesen auch noch herum und belastet andere damit.

Die Glaubenssätze verankern sich mit jedem Gedanken daran ins Unterbewusstsein. Damit bildet sich am Ende eine negative Schnur im Kopf zu einem bestimmten Thema, ohne wirklich selbst Ahnung davon zu haben. Als Beispiel kann man einen Artikel über einen Ort nehmen. Im Fernsehen wird berichtet, dass die Menschen am Ort X sehr gewaltbereit und gefährlich wären, weshalb man diesen Ort nicht besuchen solle. Aber man Selbst weiß wirklich nicht wie es in der Realität aussieht und glaubt die Geschichte einfach und erzählt dies nun als wahren Groschen weiter. Und dies ist das Hauptproblem. Man festigt sich Dinge in den Kopf hinein, ohne wirklich die Realität zu kennen. Durch das Überdenken wird es kaputt gedacht, bis das Thema im negativen Licht steht.

Doch nicht nur das ist ein Problem. Sobald sich nämlich das negative Denken normalisiert und gefestigt hat, wird es überall anders ebenso angewandt, egal wie positiv ein Geschehen sein mag. Man wird immer erst das Negative an allem sehen und diesen immer als erstes ansehen.

Ein Glaubenssatz muss jedoch nicht negativ sein, um ein falsches Bild von der Realität zu haben. Es reicht wenn man Dinge einfach glaubt, ohne es zu wissen. Das Wort „Glaube“ ist nämlich hier der genutzte Täter und dies seid Jahrtausenden. Man glaubt etwas zu wissen, weil es viele andere Menschen tun, also muss es ja richtig sein. Dies ist natürlich der komplette Gegenteil. Man könnte daher auch den Satz ersetzen mit „Ich lasse gern andere für mich denken, somit muss ich es weniger“. Der Glaubenssatz wird hierbei eingebrannt, da man sein eigenes kritisches Denken aufgeben möchte, allerdings unterbewusst.

Mit jeder Wiederholung brennt es sich tiefer ein und bildet eine Struktur in der Denkweise jeder Person. Darum sind die Meisten auch so leicht beeinflussbar. Es wird genutzt was der moderne „Affe“ für sich am einfachsten hält und so modifiziert, dass dieser nicht weiß, dass es genau in die Hände der Negativität fällt.

Die Realität verhält sich oft anders als die Dinge, welche online oder überall sonstwo vermittelt werden. Daher sollte man lieber immer kritisch bleiben und zusehen was man denkt und welche Dinge man davon verinnerlicht und akzeptiert. Sie werden nämlich eure nächsten Schritte in eurer Realität formen.

Hier gehts zum Buch:

A Simpler Way

A Simpler Way to Finance

Tafur Property Maintenance

House & Roof Soft Washing

Blütensthaub

Ralph Butler

Moves by Nature

Nature guide, Blogger, Nature philosopher

Popsicle Society

My journey of food, travel and inspiration

Katjas Bauchladen

Spiritualität, Bewusstsein und mehr

Poesias y sentimientos

Laura Muñoz Amarillo | Poeta de poesías y sentimientos. Nací en la bella ciudad de Elda, provincia de Alicante en España un 10 de Julio de 1937 y estos son mis escritos desde el corazón.

WEGE ZUR SELBSTBEMÄCHTIGUNG

Naturverbunden mit sich ins Reine kommen mit Pflanzen & Kräutern, Kunst & Kultur; Küche & Garten, Reisen & Abenteuer, Pädagogik & Lebensweisheit

Süße PhiloSophie

Da steckt Liebe drin

German Vibes

Learn German Fast !

Ute Hamelmann

The Impotence of being earnest

Cooking Without Limits

Food Photography & Recipes

Holistic Health Talks

Holistic Health and Wellness Site

Mexistencey

Stories with a lot of: "Why?"

Wellness and Food

Keto diet and intermittent fasting

World in your eyes

People, Years, Life in photo. Travel impressions. Daily life.

%d Bloggern gefällt das: